Achtung: "Allgemeine Informationen" in "Zu dieser Internetseite" bitte unbedingt lesen (Neufassung am 15.11.15)
Home > Naturwissenschaften > Biologie > Zellen

MitoseMaiose1Pro.jpg
Meiose 1 und Mitose 1Prophase mit Durcheinander von Chromatinfäden
Meiose2Pro.jpg
Meiose 2Prophase, Ausbildung des Spindelaparats
Meiose3Meta.jpg
Meiose 3Metaphase, Verbindung der Spindeln zu den Chromosomen, ein Paar hat gleiche Form und Färbung aber verschiedene Helligkeit zur Unterscheidung
Meiose4Meta.jpg
Meiose 4Anaphase, Trennung der homologen Paare
Mitose2Pro.jpg
Mitose 2Prophase mit Chromosomen und Spindelaparat
Mitose3Meta.jpg
Mitose 3Metaphase, die Chromosomen liegen in der Zentralebene und sind mit den Spindeln verbunden
Mitose4Ana.jpg
Mitose 4Anaphase, Beginn der Trennung der Chromatide
Mitose5Ana.jpg
Mitose 5Anaphase, kurz vor Abschluss der Bewegung der Chromatide
Mitose6Telo.jpg
Mitose 6Telophase, die Chromatide sind wieder aufgelöst, der Beginn der Zellteilung ist angedeutet
Nervensignal01.png
Nervensignal 01Ruhepotenzial, stark übertrieben dargestellt: außen befinden sich mehr Kaliumionen als innen, wodurch eine Spannung entsteht; die Ionenpumpen sind hier weggelassen, dagegen sind im Vergleich zu den Bildern der Serie "Zellmembran" bei beiden Arten offene und geschlossene Kanäle vorhanden.
Nervensignal02.png
Nervensignal 02Aktionspotenzial: die Na-Kanäle sind alle offen und Natriumionen können einströmen.
Nervensignal03.png
Nervensignal 03Weiterleitung: Die übeschüssigen positiven Ladungen an der Stelle des ausgelösten Aktionspotenzial haben drei Möglichkeiten:
1. Diffusion zurück in den Außenraum
2. Entladung der Nachbarbereiche
3. Abfließen in weiter entfernte Bereiche des Axons
Membran_neutral_zu.png
Zellmembran 01Ungeladene Membran ohne Kanäle - da tut sich nix.
Membran_neutral.png
Zellmembran 02Eine Zellmembran mit offenen K+ Kanälen und geschlossenen Na+ Kanälen vor der Diffusion von K+ Ionen
Membran_geladen.png
Zellmembran 03Diverse K+ Ionen sind gewandert, wodurch die Membran polarisiert ist.
Membran_Pumpe.png
Zellmembran 04Zellmembran mit Membranspannung und K-Na-Ionenpumpe zur Aufrechterhaltung des Membranpotenzials
       
16 files on 1 page(s)